Die besten Geländewagen für wenig Geld

Die besten Geländewagen für wenig Geld – 7 günstige Modelle

Heutzutage verlangen die Käufer von ihren Fahrzeugen mehr Funktionalität und Nutzen. Kein Wunder also, dass Geländewagen und SUVs in den vergangenen Jahren mehr und mehr zu Verkaufsschlagern geworden sind.

Durch ihre größere Fahrhöhe und die Verfügbarkeit von Allradantrieb bei vielen Modellen sind Geländewagen in der Regel besser für unebene Straßen, rutschige Oberflächen und schlechtes Wetter gerüstet als Kleinwagen.

Es gibt zwar viele teure Geländewagen und man muss unter Umständen etwas genauer hinschauen, um preiswerte Modelle zu finden. Wir haben recherchiert, um sieben Modelle vorzustellen, die Sie neu und/oder gebraucht günstig erstehen können.

Erfahren Sie mehr über die besten Geländewagen für wenig Geld.

Was zeichnet einen guten & günstigen Geländewagen aus?

Die meisten erschwinglichen Geländewagen erfüllen die Anforderungen der Käufer an Nutzwert und Platzangebot. Bei günstigeren Geländewagen-Modellen müssen sie verständlicherweise auf einige der hochwertigen Funktionen und Annehmlichkeiten verzichten, die für Luxusmodelle charakteristisch sind.

Hier sind einige Dinge, die beim Kauf der besten Geländewagen für wenig Geld zu beachten sind:

Motor und Antrieb

Die meisten Autos im günstigeren Preissegment sind mit Motoren mit geringem Hubraum ausgestattet, die den Spagat zwischen Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit schaffen.

Deshalb haben einige von ihnen zwar Allradantrieb, doch die Standardausführung ist in der Regel Frontantrieb. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht leistungsfähig sind. Hier kommt es oftmals auf ihre Wünsche und Anwendungsmöglichkeit des Fahrzeugs an.

Als Pferdewirt werden Sie beispielsweise mehr Hubraum und eine hohe Anhängelast benötigen, um mit dem Pferdeanhänger von A nach B zu gelangen.

Sicherheit

Während einige überzeugt sind, dass Geländewagen ein höheres Risiko bergen, sich zu überschlagen, und andere meinen, dass diese „größeren“ Fahrzeuge aufgrund ihrer Größe sicherer sind, ist es in Wahrheit so, dass Geländewagen für den Transport von großen Gegenständen oder schweren Lasten konzipiert und daher oft gut ausgestattet sind, um die Sicherheit in den Vordergrund zu stellen.

Gerade Geländewagen und SUVs erhalten bei unabhängigen Crashtests oftmals Bestnoten.

Auch wenn die Basismodelle vielleicht nicht mit den neuesten Fahrerassistenzsystemen und technologischen Fortschritten ausgestattet sind, bieten sie alle Voraussetzungen, um Sie und Ihre Fracht sicher zu transportieren.

Budgetbewusste Innenausstattung

Das Platzangebot für die Passagiere ist in allen Preisklassen gleich, aber die günstigeren Modelle haben in der Regel Stoff- oder sogar Kunstlederbezüge und verfügen nicht über all die komplexe Technik wie Mehrzonen-Klimaautomatik, Sitzheizung oder erstklassige Soundsysteme.

Doch muss es immer Leder sein? Gerade wenn der Geländewagen als Dienst- und Arbeitsfahrzeug gilt, ist ein Stoffbezug in der Regel widerstandsfähiger als feine Ledersitze.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Suche nach einem günstigen Wagen muss nicht bedeuten, dass Sie auf alle Vorteile verzichten müssen. Da die Anschaffungskosten bereits niedrig sind, können Sie vielleicht noch ein paar wichtige Zusatzpakete mit dem Händler schnüren, ohne Ihr Budget zu sehr auszureizen.

Der beste und günstigste Geländewagen muss nicht zwangsläufig ein einfach ausgestattetes Modell sein.

Jetzt unser Sortiment anschauen und Ihren Offroader finden!

Übersicht der besten Geländewagen für wenig Geld

Wenn Sie zu den Fahrern gehören, die regelmäßig ins Gelände fahren, brauchen Sie einen starken Antrieb und ggf. auch ein Allradsystem.

Nachfolgend stellen wir Ihnen sieben der besten Geländewagen für wenig Geld vor, die bereit sind, ins Gelände zu fahren. Von robusten Geländewagen wie dem Jeep Wrangler und dem Toyota Land Cruiser bis zu gehobenen Modellen wie dem Ford Ranger und dem Land Rover Defender ist für jeden Geldbeutel ein Geländewagen auf dieser Liste zu finden.

Dacia Duster (neu ab 13.000 Euro)

Der Ratschlag „Wer billig kauft, kauft zweimal“ mag bei der Wahl eines Fernsehers weise sein, aber der Dacia Duster möchte Sie davon überzeugen, dass er eine Sparsamkeit bietet, die Ihnen ein Gefühl der Selbstzufriedenheit vermittelt. Preislich liegt dieser familientaugliche SUV bei etwa 13.000 Euro.

In der Welt der Autos ist Dacia der Champion, wenn es darum geht, Autofahrern viel Auto für Ihr Geld zu bieten. Der Duster ist ein Familienauto, das im Vergleich nur etwa halb so viel kostet wie ein Seat Ateca oder ein Skoda Karoq.

Der Dacia Duster ist ein einfacher, kleiner SUV, der nicht versucht, Sie mit Gimmicks zu beeindrucken. Wenn Sie nur einen unkomplizierten Familien-SUV mit ein wenig Geländegängigkeit suchen, ist der Duster genau das Richtige für Sie.

Suzuki Jimny (gebraucht ab 15.000 Euro)

Der Suzuki Jimny bleibt ein Nischenprodukt in einem Markt, der von raffinierten und leistungsfähigen Geländewagen beherrscht wird.

Wenn Sie einen handlichen SUV suchen, ist dies nicht das richtige Auto für Sie. Wenn Sie jedoch einen unaufhaltsamen kleinen Geländewagen mit beeindruckenden Offroad-Fähigkeiten suchen, gibt es kaum etwas anderes, das ihm nahekommt. Er bietet innen und außen jede Menge Retro-Charme und eine robuste Innenausstattung.

Allradantrieb ist Standard, denn der Jimny ist in erster Linie ein Geländewagen und ein echtes Arbeitstier. Obwohl er nie in großen Stückzahlen verkauft wurde, übt der Suzuki Jimny eine Art Anziehungskraft aus, die nur wenige andere kleine Geländewagen haben. Ob das an seinem Retro-Style oder an seiner unerschütterlichen Geländegängigkeit liegt, müssen Sie selbst entscheiden. Durch eine Vielzahl an Umbauten, lässt sich der Jimny relativ kostengünstig aufbessern.

Gebrauchte Suzuki Jimny sind recht beliebt und in einem guten Zustand ab etwa 15.000 Euro erhältlich.

Toyota Land Cruiser (gebraucht ab 10.000 Euro)

Okay, wir wissen, dass viele Menschen SUVs mögen. Schließlich sind sie praktisch und helfen Ihnen, sich von der Masse abzuheben – oder zumindest aus ihr herauszustechen. Der Land Cruiser überragt im wahrsten Sinne des Wortes alle anderen, und seine Seltenheit auf deutschen Straßen trägt dazu bei, dass er noch mehr auffällt.

Aber sollten Sie einen kaufen? Nun, er ist groß, geräumig und mit drei oder fünf Türen und fünf oder sieben Sitzen erhältlich. Toyota hat auch einen guten Ruf für seine Zuverlässigkeit. Wenn Sie echte Geländetauglichkeit mit ein wenig mehr Luxus benötigen, ist er eine gute Wahl.

Es gibt nur wenige Fahrzeuge, die so geländegängig sind wie der Toyota Land Cruiser. Der große Geländewagen hat sich in mehr als 70 Jahren einen Ruf als unaufhaltsamer Allrader erworben (Quelle: https://www.toyota.de/automobile/land-cruiser/historie).

Jeep Wrangler (gebraucht ab 21.000 Euro)

Viele neue Geländewagen kommen mit Allradantrieb, Bergabfahrhilfe und robusten Karosserien auf den Markt, um als robuste, geländegängige Maschinen zu gelten. In Wirklichkeit sind viele von ihnen SUVs, sogenannte Sport Utility Vehicles und oftmals nicht viel mehr als ein höhergelegtes Schrägheckfahrzeuge.

Natürlich erfüllen solche Autos immer noch ihren Zweck für diejenigen, die 99 % ihrer Zeit auf der Straße verbringen. Aber ein kleiner Teil der Autofahrer benötigt immer noch Fahrzeuge, die mühelos über Stock und Stein fahren, ohne zu streiken.

Wenn Sie z.B. Jäger und auf der Suche nach einem perfekten Jagdfahrzeug sind, könnte der Jeep Wrangler eine Option für Sie sein.

Er verfügt über ein stabiles Fahrgestell im Stil eines robusten LKWs, ein Low-Range-Getriebe zum “Klettern” über Geröll, Sperrdifferentiale für bessere Kontrolle an jedem Rad und kann Teile seiner Aufhängung abkoppeln, um die Räder auf dem Boden zu halten. Außerdem lassen sich am Wrangler alle Arten von Seilwinden und Hebevorrichtungen anbringen.

Der Wrangler wird jedoch nicht nur wegen seiner Funktionalität und Wandelbarkeit, sondern auch wegen seines kultigen Aussehens gekauft. Daher wurde auch bei den neuen Modellen wenig an seiner berühmten Form verändert, einschließlich des kühnen Kühlergrills mit sieben vertikalen Lamellen und der runden Scheinwerfer an der Front, sowie der kantigen Karosserie und der großen, klobigen Radkästen.

Ford Ranger (gebraucht ab 36.000 Euro)

Heutzutage sind Pickups nicht mehr nur bei Bauherren und Handwerkern beliebt. Diese robusten und begehrenswerten Maschinen werden immer beliebter bei all jenen, die eine nützliche Alternative zu einem SUV suchen. Der Ford Ranger bildet da keine Ausnahme, denn die Modellpalette reicht vom einfachen Ford Ranger XL bis zum leistungsgesteigerten Platinum.

Unabhängig vom Modell eignet sich der Ford Ranger für alle, die einen aktiven Lebensstil pflegen – er zeigt seine Allradkraft, wenn Sie ihn bitten, schwieriges Gelände zu durchqueren, einen schweren Anhänger zu transportieren oder mit rauem Wetter fertig zu werden.

Der Ranger sieht auch von außen robust aus, um seine rauen Fähigkeiten widerzuspiegeln. Seine großen Stoßfänger, die großen Radkästen und die hohe Aufhängung mögen für manchen Geschmack ein wenig aggressiv sein, aber das ist in dieser Klasse zu erwarten – die meisten Pickups sehen ähnlich klobig aus.

Land Rover Defender (gebraucht ab 30.000 Euro)

Der Land Rover Defender ist ein großer Geländewagen, der mit so viel Offroad-Technik ausgestattet ist, dass er so ziemlich alle denkbaren widrigen Umstände meistern kann.

Designtechnisch wirkt der Defender frech und aggressiv. Das Heck besitzt eine flache Heckpartie und hält das Reserverad. Die seitlich angeschlagenen nach außen öffnenden Hecktür sowie die Leuchten auf dem Dach komplementieren den Look des Land Rover Defender.

Sowohl die neuen, als auch die alten Land Rover Defender Modelle werden als dreitüriges 90er-Modell (mit kurzem Radstand) oder als fünftüriges 110er-Modell ausgeliefert. Sie können das Aussehen Ihres Fahrzeugs mit einer Reihe von optionalem Zubehör anpassen, das von schützenden Karosserieverkleidungen bis zu einem erhöhten Lufteinlass reicht, wenn Sie durch tiefes Wasser waten.

Gute, gebrauchte Modelle gibt es ab etwa 30.000 Euro zu kaufen.

Lada Niva (gebraucht ab 7.000 Euro)

Die Autos der UdSSR hatten nicht den besten Ruf. Deshalb ist es etwas seltsam, dass der Lada Niva heute so beliebt ist. Allerdings ist dieser sowjetische Wagen ein echter Geländewagen.

Der Lada Niva wurde 1977 auf den Markt gebracht und hatte nur ein Ziel: das Gelände dominieren. Zu dieser Zeit gab es viele Dörfer im russischen Mutterland. Diese Dörfer waren von unwegsamem Gelände umgeben, das es unmöglich machte, von einem Dorf zum anderen zu gelangen.

Der Niva wurde daher mit der Fähigkeit ausgestattet, im Winter durch den Schnee und den Rest des Jahres durch den Schlamm zu pflügen, um die Dörfer zu erreichen.

So wurde er zum Volksauto, vollgepackt mit für die damalige Zeit futuristischen Technologien wie der unabhängigen Vierradaufhängung. Wenn Sie heute ein solches Auto haben möchten, müssen Sie etwa 7.000 Euro für ein gebrauchtes Modell zahlen.