Elektro Geländewagen

Elektro-Geländewagen – Kraftvoll & umweltbewusst unterwegs

Elektro-Geländewagen erobern den Markt mit Technologien, die sowohl die Umwelt schonen als auch erstaunliche Leistungen im Offroad-Bereich versprechen. Dieser Wandel in der Automobilindustrie signalisiert einen entscheidenden Schritt hin zu nachhaltigerer Mobilität, ohne dabei die Power und Robustheit zu opfern, die Geländewagen-Fans schätzen.

In diesem Artikel untersuchen wir, was einen Elektro-Geländewagen ausmacht, stellen aktuelle Modelle vor und blicken auf ihre Technik sowie ihre Position im sich wandelnden Automarkt.

Was zeichnet einen Geländewagen aus?

Geländewagen – ein Begriff, der oft zu großzügig verwendet wird, besonders in einer Welt, in der SUVs die Straßen dominieren. Doch wahre Geländewagen müssen sich durch mehr als nur eine robuste Optik auszeichnen. Gemäß den Kriterien des Kraftfahrtbundesamtes erfordert die Bezeichnung „Geländewagen“ weit mehr als das bloße Erklimmen von Bordsteinkanten. Ein echter Geländewagen muss mit einem Allradantrieb ausgestattet sein, mindestens eine Differenzialsperre aufweisen und eine Steigung von wenigstens 30 Prozent bewältigen können.

Ebenso sind beträchtliche Anforderungen an die Bodenfreiheit und Böschungswinkel gestellt. Ein Minimum von 180 Millimetern Bodenfreiheit an den Achsen und 200 Millimetern zwischen ihnen ist notwendig, um unwegsames Terrain zu meistern. Ein vorderer Böschungswinkel von mehr als 25 Grad und ein hinterer sowie Rampenwinkel von über 20 Grad garantieren, dass der Geländewagen auch in anspruchsvolleren Geländebedingungen leistungsfähig bleibt.

Diese strengen Spezifikationen stellen sicher, dass nur Fahrzeuge, die wirklich geländetauglich sind, sich auch Geländewagen nennen dürfen. Mit der zusätzlichen Herausforderung des elektrischen Antriebs wird das Feld der Kandidaten noch spezifischer, da diese Technologie sowohl Leistung als auch Umweltfreundlichkeit unter extremen Bedingungen sicherstellen muss.

Aktuelle Elektro-Geländewagen

Die neuesten Elektro-Geländewagen setzen innovative Maßstäbe: Der kompakte Jeep Avenger und der luxuriöse Mercedes EQG verbinden Tradition mit moderner Elektrotechnik. Der Ineos Fusilier und der GMC Hummer EV bieten klassische Offroad-Fähigkeiten gepaart mit neuen Features wie dem „CrabWalk“ des Hummer. Der futuristische Tesla Cybertruck und der robuste Jeep Recon zeigen, wie fortschrittliche Technologie und Nachhaltigkeit in der Geländewagenklasse umgesetzt werden können.

Jeep Avenger

Der Jeep Avenger markiert Jeeps ambitionierten Schritt in die Welt der Elektromobilität und kombiniert die robuste DNA der Marke mit fortschrittlicher Elektrotechnik. Mit einer Länge von 4,08 Metern ist der Avenger kompakter als der Jeep Renegade und zielt darauf ab, sowohl städtische Fahrer als auch Outdoor-Enthusiasten anzusprechen.

Unter der Haube des Avengers arbeitet ein 400-Volt-Elektromotor, der 156 PS leistet und von einem 54-kWh-Akku angetrieben wird. Dies ermöglicht eine beeindruckende WLTP-Reichweite von 392 Kilometern. Eine Schnellladeoption erlaubt es, den Akku innerhalb von nur 24 Minuten von 20 auf 80 Prozent zu laden, was den Avenger besonders alltagstauglich macht.

Optisch bleibt der Avenger treu zur Jeep-Identität mit den charakteristischen sieben Kühlerschlitzen an der Front. Der Innenraum bietet trotz der kompakten Abmessungen ein überraschend geräumiges Ambiente und ein Kofferraumvolumen von 355 Litern mit praktischem Doppelboden. Modernste Technologie findet sich im Uconnect-Infotainment-System mit einem 10,25-Zoll-Touchscreen.

In puncto Geländetauglichkeit überzeugt der Avenger mit dem Selec-Terrain-System, das verschiedene Fahrmodi für Stadt, Schnee, Schlamm und Sand bietet. Eine Bodenfreiheit von 200 Millimetern sowie Böschungswinkel von 20 Grad vorn und 32 Grad hinten unterstreichen die Offroad-Fähigkeiten. Zwar fehlt eine Anhängerkupplung, aber die Allradversion, die 2024 erscheint, wird dem Avenger zusätzliche Vielseitigkeit verleihen.

Mercedes EQG

Der Mercedes EQG repräsentiert die elektrische Evolution der legendären G-Klasse, indem er klassisches Design mit moderner Elektrotechnologie kombiniert. Trotz seiner Transformation behält der EQG die wesentlichen Charakteristika der G-Klasse bei: ein markantes, kantiges Design, robuste Bauweise und eine beeindruckende Präsenz.

Ausgestattet mit vier Elektromotoren, je einem pro Rad, bietet der EQG herausragende Flexibilität und Traktion im Gelände. Diese Konfiguration ermöglicht auch den innovativen „G-Turn“, eine Funktion, die es dem Fahrzeug erlaubt, auf der Stelle zu drehen, indem die Motoren auf gegenüberliegenden Seiten in entgegengesetzten Richtungen arbeiten. Diese Fähigkeit ist besonders auf schwierigem Untergrund von Vorteil und unterstreicht die Offroad-Kompetenz des EQG.

Obwohl detaillierte technische Spezifikationen wie Leistung und Reichweite bisher nicht bekannt sind, ist bekannt, dass der EQG auf dem robusten Leiterrahmen der G-Klasse basiert und seinen Akku integriert hat, was eine hohe Reichweite verspricht. Im Innenraum verbindet der EQG Luxus mit modernster Technologie, einschließlich fortschrittlicher Infotainmentsysteme und Fahrassistenzsysteme, die ein sicheres und angenehmes Fahrerlebnis garantieren.

Ineos Fusilier

Ineos erweitert sein Portfolio um den Fusilier, einen neuen Geländewagen, der sowohl in elektrischer als auch in Hybridform erhältlich sein wird und sich unterhalb des bekannten Grenadiers positioniert. Der Marktstart ist für 2026 geplant, mit weiteren technischen Details, die im Herbst 2024 bekannt gegeben werden sollen.

Die elektrische Version des Fusiliers zielt darauf ab, mit einer Reichweite von 400 Kilometern eine solide Balance zwischen Alltagstauglichkeit und Offroad-Fähigkeit zu bieten. Es wird erwartet, dass die Antriebstechnologie des Fusiliers von der Kooperation mit BMW profitiert, ähnlich wie es bereits beim Grenadier der Fall ist. Diese Partnerschaft lässt vermuten, dass auch die Verbrennungsmotor-Version des Fusiliers hochwertige BMW-Motorentechnik nutzen wird.

Der Ineos Fusilier positioniert sich damit als vielseitige Wahl für Geländewagen-Enthusiasten, die zwischen reiner Elektromobilität und der Flexibilität eines Hybrids wählen möchten. Mit seinem bevorstehenden Debüt wird der Fusilier sicherlich weitere Details offenbaren, die die Erwartungen an Leistung, Effizienz und Geländetauglichkeit neu definieren könnten.

Hummer EV

Der GMC Hummer EV steht an der Spitze der Elektro-Geländewagen, indem er beispiellose Kraft und Luxus in einem robusten, für das Gelände konzipierten Fahrzeug vereint. Als elektrische Neuerfindung des klassischen Hummers ist dieser Geländewagen von General Motors ein kraftvolles Statement in der Welt der Elektromobilität. Ausgestattet mit drei Elektromotoren, die zusammen 1000 PS leisten, katapultiert sich der Hummer EV in beeindruckenden 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Seine außergewöhnliche Geländegängigkeit wird durch Features wie den „Crabwalk“-Modus ergänzt, der es dem Fahrzeug ermöglicht, sich diagonal zu bewegen – ideal für das Manövrieren in schwierigen Situationen. Zudem lässt sich das Luftfahrwerk des Hummer EV um bis zu 20 Zentimeter anheben, wodurch selbst anspruchsvollstes Terrain bewältigt werden kann. Die Achssperren an Vorder- und Hinterachse garantieren zusätzliche Sicherheit auf steilen oder rutschigen Untergründen.

Der Hummer EV verfügt über eine massive 200-kWh-Batterie, die eine Reichweite von bis zu 560 Kilometern nach WLTP-Norm ermöglicht. Trotz seines beträchtlichen Gewichts von 4.500 Kilogramm bewegt sich dieses elektrische Ungetüm agil und kraftvoll, was ihn sowohl als Pickup als auch als SUV extrem vielseitig macht. Die hohe Nachfrage nach der ersten Edition zeigt, dass der Markt für leistungsstarke Elektro-Geländewagen wächst. Ab 2024 wird erwartet, dass neue Reservierungen für den ab ca. 78.000 Euro erhältlichen Hummer EV angenommen werden.

Tesla Cybertruck

Der Tesla Cybertruck, Teslas avantgardistischer Beitrag zum Markt der Elektro-Pick-ups, hat Ende 2023 die Serienproduktion in den USA erreicht. Mit seinem unkonventionellen Design und der Karosserie aus gewalztem Stahl hebt sich der Cybertruck deutlich von herkömmlichen Pick-ups ab. Seine massiven Abmessungen und das Gewicht von 4,4 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht klassifizieren ihn in Deutschland allerdings eher als Lkw denn als Pkw, was für Inhaber eines Führerscheins der Klasse B bedeutet, dass sie den Cybertruck nicht führen dürfen.

Derzeit ist der Verkauf des Cybertruck auf den US-Markt beschränkt, und es bleibt ungewiss, wann oder ob der futuristische Offroad-Pick-up in Deutschland verfügbar sein wird. Die strengen europäischen Sicherheits- und Zulassungsnormen, insbesondere hinsichtlich der Karosseriebeschaffenheit und Sicherheitsmerkmale, stellen signifikante Hindernisse dar. Diese Aspekte bewerten europäische Behörden als potenziell gefährlich, was die Einführung des Cybertruck auf dem europäischen Markt weiter verzögert.

Der Cybertruck ist somit ein markantes Beispiel dafür, wie regionale Vorschriften und Normen die globale Verfügbarkeit und Akzeptanz von Fahrzeugmodellen beeinflussen können. Fans und potenzielle Käufer in Deutschland müssen sich daher gedulden oder Alternativen in Betracht ziehen.

Jeep Recon

Jeep erweitert sein Portfolio um den Jeep Recon, ein elektrisches Wrangler-Derivat, das 2024 in den USA und ein Jahr später in Deutschland auf den Markt kommt. Mit dem Recon besinnt sich Jeep auf seine Kernkompetenzen als Hersteller von Offroad-Geländewagen und überträgt diese in das Zeitalter der Elektromobilität.

Ein zentrales Merkmal des Recon, das besonders die Wrangler-Fans schätzen werden, ist die Möglichkeit, Türen und Dach zu entfernen. Diese Eigenschaft ermöglicht es, auch abseits befestigter Straßen ein echtes Open-Air-Fahrerlebnis zu genießen. Die außen liegenden Scharniere erleichtern das Abnehmen von Türen und Dach, was den Recon zu einem idealen Begleiter für Offroad-Abenteuer macht.

Technisch ist der Recon auf die Anforderungen eines echten Geländewagens ausgerichtet. Er wird mit Differenzialsperren, einem robusten Unterfahrschutz und Offroadreifen ausgestattet sein. Das Selec-Terrain-Traktionsmanagement ermöglicht eine optimale Anpassung an verschiedene Untergründe, was die Offroad-Fähigkeit des Recons weiter unterstreicht. Mit diesen Merkmalen verspricht der Jeep Recon, die Tradition der Marke in die Zukunft zu führen und gleichzeitig den Übergang zu nachhaltigerer Mobilität zu schaffen.

Anfrage